CARs - Controlled Articular Rotations

...haben nichts mit Autos zu tun, aber mit der Performance und Gesundheit unserer Gelenke.
Zum einen bewegen wir dabei unsere Gelenke mindestens ein Mal am Tag durch den gesamten Bewegungsumfang. Dadurch putzen wir sozusagen die Spinnweben aus den Ecken (entfernen Abrieb) und sorgen dafür, dass unser Gehirn noch weiss, wie gross der Bewegungsumfang überhaupt ist.
Weiterhin stärken wir damit das Feedback von den Bewegungsrezeptoren zum Gehirn. Das sorgt wiederum dafür, dass wir Bewegungen kontrollierter ausführen können. Und wie Conti schon schrieb: "Power is nothing without control!"
Und mit den CARs haben wir jeden Morgen wieder eine Analysemöglichkeit, um unseren Körper mal zu fragen, wie es überhaupt geht und ob eventuell irgendein Gelenk besondere Aufmerksamkeit braucht.
Da die Rezeptoren in den Gelenkskapseln direkt ins Gehirn verbunden sind kann man CARs auch hervorragend dazu benutzen, neue Mobilität im Nervensystem "abzuspeichern". Wenn wir an Mobilität arbeiten und durch andere Techniken (PAILs/RAILs) mehr Bewegungsumfang gewonnen haben ist es also sehr sinnvoll, danach noch die entsprechenden CARs zu machen.
Es ist natürlich auch möglich, die Intensität bis zum Maximum zu erhöhen - ganz viel Spass dabei...

PAILs/RAILs - Progressive/Regressive Angular Isometric Loading

Das klingt super kompliziert, bechreibt aber "nur" die Art der Belastung. Im Functional Range System arbeiten wir sehr oft mit Isometrischen Kontraktionen, da sie sicher sind, keine verstärkte Entzündung hervorrufen und einen Trainingseffekt für sowohl Konzentrische- als auch Exzentrische Kontraktionen haben.
Wir könnten natürlich unendlich viele Positionen trainieren, besonders  spannend sind aber die Endbereiche, denn in der Mitte sind wir alle (relativ) stark.
An oder in der Nähe der Endposition eines Gelenkes gibt es dann die Progressive Seite - die gedehnte Seite, und auf der anderen Seite ist das regressive "Zeug" - das verkürzte Gewebe. Bei den PAILs/RAILs spanne ich dann entweder die Gedehnte Seite an (PAILs) oder die Verkürzte (RAILs).
In Kombination mit Statischem Dehnen vorher (ca. 2 Minuten, ja, so lange), dann PAILs, dann RAILs, wieder PAILs und nochmal RAILs haben wir die effizienteste Methode (die ich kenne) um den aktiven Bewegungsumfang zu vergrössern.